✌️

git switch und git restore statt git checkout
Mich fragen ja häufiger mal Leute, was sich so in den letzten Git-Versionen getan hat. Das frage ich mich natürlich auch immer mal wieder und lese jedes Mal die Release-Notes und finde in der Regel nichts spannendes was mich als Endnutzer interessiert. Ja, Verbesserungen der Performance und Fehlerkorrekturen sind gut und wichtig – als „normaler“ Nutzer merkt man davon allerdings recht wenig. Interessant ist allerdings die Neuerung in Git Version 2.23, die Mitte August veröffentlicht wurde. Es gibt nun zwei experimentelle neue Kommandos: git switch und git restore. Beide koexistieren zu dem bisherigen Kommando git checkout was den gängigen Git Nutzer bekannt sein sollte.......
Photovoltaik-Anlage auf dem Dach
Hier mal ein thematisch etwas anderer Blogpost. Vor etwas über einem Jahr ließ ich mir eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Hauses montieren. Einige Tage nach der Montage ging die Anlage auch an das Stromnetz. Das ist heute auf dem Tag genau ein Jahr her. In diesem Blogpost zeige ich ein wenig, wie mäßig die Software ist, wie man selbst Herr über die Daten wird und wie weit die Schätzungen vom Ertrag von der Realität abweichen. Die Photovoltaik-Anlage besteht aus 20 Modulen à 335W. Es hat somit eine Peak-Leistung von 6700 Wh. Theoretisch sollte also keine höhere Peak-Leistung bei Idealbedingungen möglich sein, in der Realität sah ich ein paar mal Peak-Leistungen, die darüber lagen.......
GPN19: Über dämliche Aktionen in Git-Repositorys als Vortrag
Zwei von vier Tagen war ich auf der 19. Gulaschprogrammiernacht in Karlsruhe, was vom Entropia e.V. vom 30. Mai bis 2. Juni veranstaltet wurde. Für mich war es der erste Besuch bei der Veranstaltung und die zweite CCC-nahe Veranstaltung nach dem Besuch des 34c3. Die, die mich kennen, wissen ja, dass ich (sehr) häufig bei solchen Veranstaltungen Vorträge halte. Mein Hauptthema die letzten Jahre war ja eigentlich fast ausschließlich verschiedene Unterthemen zur Versionskontrolle mit Git. Von vielen Personen höre ich mittlerweile auch nur noch „Du erzählst ja immer nur von dem einem Thema!“. Was auch nicht falsch ist. Für dieses Mal habe ich mir einen Vortrag ausgedacht mit dem Titel „Dämliche Dinge mit Git Repositorys anstellen“.......
Open und Closed Source Software beim Schreiben des Git-Buches (2. Auflage)
2016 erschien die erste Auflage meines Git-Buches, bei dem ich auch darüber schrieb, welche Open und Closed Source Software ich verwendet habe, um das Buch zu schreiben. In diesem Artikel geht es um das gleiche Thema wie letztes Mal, mit dem Unterschied, dass ich über die Arbeit an der zweiten Auflage des Buches welches jetzt erschien. Nähere Informationen zu dem Buch finden sich hinter dem Link. Allgemein geht es in diesem Artikel die Tools die ich selbst verwendet habe und nicht die, die beim Verlag eingesetzt wurde. Wie auch im letzten Mal habe ich versucht so viel Open-Source-Software wie möglich einzusetzen.......
Zweite Auflage meines Git-Buches erschienen!
Vor schon fast Jahren erschien die erste Auflage meines Git-Buches, welches in Zusammenarbeit mit dem mitp-Verlag erschien. Jetzt bin ich froh die zweite Auflage ankündigen zu können, die ab jetzt erhältlich ist! Was steht drin? Das Buch hat ein wenig zugenommen, so sind zwei kleinere Kapitel dazugekommen und das Buch umfasst somit insgesamt 12 Kapitel auf insgesamt 288 Seiten. Einführung: Im ersten Kapitel geht es zunächst um den Einstieg in das Thema von Versionsverwaltung. Konkret also was eine Versionsverwaltung ist, wofür sie gut ist und welche Arten es gibt. Die Grundlagen: Das zweite Kapitel befasst sich mit den Grundlagen, also wie man ein Repository anlegt, wie Commits man tätigt und wie Git intern grob arbeitet.......