Ein Blick auf das Nexus 10

Posted on Fr 16 November 2012 in Android

Seit dem gestrigen Donnerstag bin ich Besitzer des 10" Tablet aus dem Hause Google: dem Nexus 10. Zwei Tage nach der Bestellung lag das Tablet dann auf meinem Tisch. Das Nexus 10 ersetzt für mich das HTC Flyer, welches ich bis jetzt genutzt habe – einen Artikel über dieses Gerät gibt es ebenfalls. In diesem Artikel gehe ich hauptsächlich auf meine persönlichen Erfahrung über das Tablet ein.

Die Performance

Das Tablet kommt mit der neuesten Android Version 4.2 daher, direkt nach dem ersten Einschalten folgte auch sofort schon ein Update, welches fehlende Features nachlieferte. Auf die Neuigkeiten von Android 4.2 und den genauen Hardware-Daten gehe ich nicht ein. Die gibt es ja bereits zahlreich im Internet.

Die Performance ist wirklich sehr gut. Man bemerkt bei nahezu jeder Interaktion mit dem System keine Verzögerungen. Bei so ziemlich jedem was ich im Alltagsgebrauch genutzt habe, merkte ich keinerlei Langsamkeit. Typische „Android-Lags“ konnte ich nicht feststellen. Selbst das Scrollen auf Webseiten, welches bei vielen Android Geräten fürs stottern sorgten, sind hier nicht vorhanden. Ich besitze persönlich noch das Nexus S sowie das HTC Flyer welche beide ja mittlerweile zum „alten Eisen“ der Android-Geräten gehören. Verglichen zum Nexus 10 fühlen sich beide Androiden nun ziemlich langsam an.

Display, Verarbeitung und Haptik

Das Display löst mit 2560x1600 Pixeln auf und kommt somit auf 300ppi. Es besitzt damit eine höhere Auflösung als das aktuelle iPad mit Retina-Display. Mit dieser Auflösung stellt das Display wirklich alles sehr scharf da. Einzelne Pixel sind selbstverständlich nicht zu erkennen. Ich persönlich finde das Display phänomenal gut. Filme und Videos in FullHD werden gestochen scharf dargestellt. Wirkliche Makel sehe ich mit bloßem Auge garkeine. Vergleichswerte zu anderen Tablets habe ich jedoch nicht.

Die Verarbeitung ist fast perfekt. Es ist zwar nicht aus Alimunium sondern größtenteils aus Kunststoff, diese ist jedoch gummiert. Dadurch rutscht es nicht wirklich von glatten Flächen weg und liegt auch sehr gut in der Hand.

Negatives

Zwei kleine Macken konnte ich bisher feststellen. Beim Abspielen von lauten Ton vibriert quasi das ganze Tablet. Das stört dann besonders beim Filme oder Videos schauen, wenn dabei der Ton recht laut aufgedreht ist. Der Ton selbst ist aber sonst verhältnismäßig gut – zumindest für meine Ohren, die geringe Ansprüche haben. Die Vibration fühlt man dabei aber eben nur an den Fingen, wenn sie seitlich angelegt sind, merkt man nicht viel davon.

Bei der zweiten Macke bin ich mir nicht sicher, ob es nur an meinem Gerät so ist, oder ob es bei allen Nexus 10 der Fall ist. Wenn man auf der Rückseite mittig mit den Fingern drückt, fühlt es sich an, als wäre dort ein kleiner Hohlraum – bei stärkerem Drücken verändert sich auch die Display-Farbe kurz, sofern zu der Zeit ein helles Bild/Hintergrund auf dem Display dargestellt wird. Eine große Belastung möchte ich da lieber vermeiden.

Geschlampt hat Google zusätzlich neben den bekannten Verkaufschaos auch beim Verschicken. Im Paket lag neben dem Tablet ein falscher Lieferschein. Gerichtet war dieser an einen Herrn aus Münster, der ich nicht bin.

Fazit

Mir persönlich überzeugt das Nexus 10 vollkommen, es hat zwar zwei kleinere Makel, die lassen sich aber verschmerzen. Der Preis mit 399€ (+ 10€ Versand) ist sehr fair und man bekommt sehr viel für das Geld. Die Akkulaufzeit hab ich noch nicht durchgetestet, diese dürfte aber geschätzt bei 8-9h liegen, je nach Anwendungsfall und optimierter Energiespareinstellungen ist da noch viel mehr drin. Das Beste am Tablet ist verständlicherweise das grandiose Display. Mein HTC Flyer werde ich verkaufen – bei dem Display seh ich besonders jetzt so gut wie jeden Pixel ;-).

Comments


There are no comments yet.

Add a Comment

You can use the Markdown syntax to format your comment.