Multimedia-Streaming von einem UPnP-Server auf Android

Da ich nun seit einigen Wochen das Nexus 10 besitze, wollte ich nun einmal probieren wie ich meine Videos von meinem Desktop-Rechner auf das Tablet streame. Die einfachste Möglichkeit die ich gefunden habe ist, dass ich einen UPnP-Server aufsetze. Dies hab ich mit der Software uShare gelöst. Genaue Konfigurationsmöglichkeiten lassen sich hierfür im ubuntuusers.de-Wiki nachlesen.

Das einzige was ich an der Konfiguration in der Datei “/etc/ushare/ushare.conf” geändert habe, ist der Pfad zu den Multimedia-Inhalten.

…
USHARE_DIR=/media/files/
…

Der USHARE_DIR-Variable setzt man nun den Pfad in dem seine Multimedia-Inhalte liegen. In meinem Fall ist es “/media/files”. uShare kann man entweder als Dienst starten oder schlicht im Terminal starten. Die Ausgabe im Terminal sieht dann in etwa wie folgt aus:

% ushare
Interface eth0 ist down.
Überprüfe uShare's Konfiguration und versuche es erneut!
uShare (version 1.1a), a lightweight UPnP A/V and DLNA Media Server.
Benjamin Zores (C) 2005-2007, für das GeeXboX Team.
Für Updates gehe auf http://ushare.geexbox.org/.
Listening on telnet port 1337
Initialisiere UPnP Subsystem ...
UPnP MediaServer lauscht auf 192.168.2.186:65535
Sende UpnP Advertisement für Gerät...
Lausche auf Control Point Verbindungen...
Building Metadata List ...
Looking for files in content directory : /media/files
Found 55066 files and subdirectories.

Somit ist der UPnP MediaServer gestartet und lauscht an Port 65535. Was noch fehlt ist die passende Android-App um die Inhalte abzurufen. Bei der Suche nach einer guten App bin ich dann auf MediaHouse gestoßen. MediaHouse erkennt automatisch alle laufenden UPnP-MediaServer im LAN. Mein uShare-UPnP-Server wurde automatisch erkannt und ich konnte ziemlich einfach durch die Dateien browsen und auch Filme streamen. Dabei kann man auch seinen Video-Player seines Vertrauens nutzen, zum Beispiel den VLC-Media-Player. Das Streamen testete ich direkt einmal mit einem HD-Film mit VLC und es klappte wunderbar. Verzögerungen oder irgendwelche anderen Störungen traten dabei nicht auf.