Rezension: Git - kurz & gut

Posted on So 02 November 2014 in Rezension

Das Buch „Git - kurz & gut“ vom Autor Sven Riedel ist ein kompaktes Taschenbuch welches in die Nutzung von Git einleitet. Es richtet sich vorallem an Umsteiger von Nutzern anderer Versionsverwaltungsprogrammen.

Was steht drin?

Das Buch umfasst neun Kapitel, abgedruckt auf 192 Seiten. Daneben enthält das Buch ebenfalls noch fünf Anhänge.

Das erste Kapitel ist die Einleitung. In diesem Teil wird zunächst geklärt, was Bestandteil des Buches ist und wie die Konventionen sind. Im zweiten Kapitel folgt anschließend der direkte Einstieg in Git. Dort werden in wenigen Seiten Konzepte von Git erklärt, etwa den Arbeitsbaum, den Index und was Commits, Branches, Refs und Tags sind. Weiterhin wird kurz das Thema der Remote-Repositories angeschnitten. Das dritte Kapitel beinhaltet die Installation von Git. Dabei wird nicht nur die Installation von Binär-Paketen beschrieben, sondern auch die Kompilierung aus dem Source-Code.

Während die ersten drei Kapitel eher einleitende Kapitel waren, geht es erst in Kapitel 4 richtig los. In diesem Kapitel wird ein erstes Repository angelegt, dieses wird anschließend konfiguriert und einige Funktionen von Git erläutert. Darunter fallen zunächst einmal die Versionierungsbefehle, also konkret handelt es sich dabei um das Hinzufügen von Dateien in den Index, das Erstellen das Rebasen von den ersten Commits. Weiterhin wird auch noch der Stash, das Mergen und die Nutzung von Remote-Repositories beschrieben.

Das fünfte Kapitel behandelt Tipps und Tricks. Dies sind tiefergreifende Funktionen von Git, die man im tag-täglichen Leben stellenweise eher seltener braucht. Darunter fallen etwa das Rückgängigmachen von Merges, das Rückgängigmachen von gelöschten Branches oder auch die Nutzung von eigenen Git Aliases. Im nachfolgenden sechsten Kapitel wird recht kurz ein Einblick in ein mögliches Branching-Modell und wie man es mit Git umsetzt.

Die letzten drei Kapitel sind eher ergänzende Kapitel. Zunächst geht es um die Nutzung von Github, welches ganz bewusst die oberflächlichen Funktionen von Github erläutert, da sich dort regelmäßig etwas ändert. GUI-Clients von Git wurden bis zu Kapitel 8 noch nicht behandelt, was an dieser Stelle dann getan wird. Das Buch schließt mit dem 9. Kapitel ab, in dem die Installation und Konfiguration eines Git-Clients mit einem Subversion-Server vermittelt wird.

Der fünf-geteilte Anhang enthält weitere Informationen, etwa Vergleiche zwischen Git und Subversion-Befehlen, Git-Log-Formatierungen, Formate von Commit-Namen, sowie einen Ausblick auf Git 2.0.

Wie liest es sich?

Das Buch ist nicht nur ein Taschenbuch sondern auch eine Referenz. Diesen Fakt merkt man dem Buch auch an, da die Erkläuterungen meistens recht kurz gehalten sind und diese sind daher meistens auch nicht sonderlich detailreich. Es sind prinzipiell zwar keine Kenntnisse in der Nutzung von anderen Versionsverwaltungsprogrammen notwendig, doch könnten Kenntnisse für dieses Buch schon von Vorteil sein. Es werden häufiger Vergleiche zu Subversion gezogen und im selben Schritt erläutert, welche ähnliche lautende Befehle jeweils andere Auswirkungen in Git haben.

Screenshots, Bilder oder Diagramme sind recht spärlich vorhanden. Manchmal wäre das ein oder andere zusätzliche Diagramm nützlich, um die Arbeit von und mit Git besser verbildlichen zu können. Dies wäre vorteilhaft, da der Leser dann im idealfall schneller versteht. Es sind zwar Abbildungen vorhanden, die Anzahl ist allerdings relativ überschaubar.

Kritik

Dieses Buch richtet sich grundsätzlich eher an Subversion-Umsteiger statt an komplette Neulinge. Diese Information steht zwar in der Einleitung, allerdings steht dies nicht auf der Zusammenfassung auf der Rückseite des Buches. Leser, die noch keinerlei Erfahrung mit Versionsverwaltungsprogrammen haben, könnten Schwierigkeiten mit diesen Buch haben. Die übrigen Leser mit Erfahrung sollten hingegen keinerlei Probleme haben. Dieses Taschenbuch ist ziemlich kompakt gehalten, was sich stellenweise am Inhalt auswirkt, da die Erläuterungen somit ebenfalls ziemlich kurz sind. Grundsätzlich ist das Buch daher wirklich nur für Umsteiger aus anderen Versionsverwaltungsprogrammen oder für Sachkundige zu empfehlen, welche ein kleines, günstiges Buch zum Nachschlagen brauchen.

Buchinfo:

Titel: Git - kurz & gut

Autor: Sven Riedel

Verlag: O'Reilly

Umfang: 192 Seiten

ISBN: 978-3-95561-734-9

Preis: 12,90€ (broschiert), 9,90€ (E-Book)

Da es schade wäre, wenn das Buch bei mir im Regal verstaubt, wird es verlost. Dies ist „drüben“ bei freiesMagazin in den Kommentaren möglich.

Comments


There are no comments yet.

Add a Comment

You can use the Markdown syntax to format your comment.